NAS Server – Die Cloud fürs Wohnzimmer

Was ein NAS Server ist, welche Vorteile ein solcher Netzwerkserver hat und wie du den besten NAS findest erfährst du in diesem Artikel. Ich bin jedenfalls von dem Network Attached Storage begeistert und will diesen nicht mehr missen.

NAS Server im Netzwerk und der Datenaustausch
NAS Server im Netzwerk

Ein NAS Server ist ein kleiner Computer der über große Festplatten verfügt, sodass man viele Daten darauf speichern kann. Da der NAS über das Wlan oder Lan ins lokale Netzwerkeingebunden wird, ist er für alle Computer, Smartphones und Laptops in diesem Netzwerk verfügbar.

Am besten beschreibt der Wikipedia-Artikel über NAS Server den Aufbau und die Funktion dieses kleinen Netzwerkserver. Die Integration eines NAS in das lokale Netzwerk seht ihr auf dem Bild. Sehr gut zu erkennen ist wie die einzelnen Geräte im Netzwerk mit den Server interagieren können.

Somit haben alle Netzwerkteilnehmer die Möglichkeit auf dem Netzwerkserver ihre Daten abzulegen und so mit anderen zu teilen oder einfach nur vor Verlust zu schützen. Konkret können beispielsweise die folgenden Datentypen gespeichert werden:

  • Fotos: Speicher einfach alle Urlaubsfotos auf dem NAS und teile sie so mit der ganzen Familie. So kann jeder die Urlaubsbilder am PC, Laptop oder Smart TV anschauen.
  • Musik: Teile einfach deine ganze Musik mit deinen Mitbewohnern, sodass jeder auf die alle Songs zugreifen kann. Sehr praktisch ist auch das Streamen auf mobile Endgeräte wie Smartphones; geht auch unterwegs!
  • Backup: Mache ein Backup deiner ganzen Festplatte und spiegle diese auf dem NAS Server. So bist du vor Datenverlust geschützt.
  • Netzwerkdrucker: Richte einen Drucker für alle ein, die sich im Netzwerk befinden. So braucht man nur einen Drucker kaufen und trotzdem kann jeder im Haus zentral drucken.

Insgesamt bringt eine solche private Cloud schon einige Vorteile mit sich und die meisten Netzwerkserver sind wirklich kinderleicht zu bedienen.

NAS Server Test und Vergleich

Damit du auch den richtigen NAS kaufst, kann ich nur empfehlen die einzelnen Modell vorab zu vergleichen. Am besten geht dies zum Beispiel in einem aktuellen NAS Server Test 2014, in dem du die einzelnen Server vergleichen und bewerten kannst.

Wichtig ist das du dir vor dem Test ein paar Gedanken zu deinen Wünschen machst. Das ist deswegen so wichtig, weil es viele verschiedene Hersteller und Modelle gibt und sowohl die Ausstattung der Server, als auch der Preis recht unterschiedlich sein kann.  So solltest du dir vor dem Kauf beispielsweise überlegen, wie du folgenden Punkte bewertest:

  1. Wie viel Platz benötige ich? (Abhängig von der Anzahl der Personen die den NAS nutzen)
  2. Wie viel Geld möchte ich maximal für den NAS Server bezahlen?
  3. Möchte ich die Festplatten spiegeln können, um meine Datensicherheit zu erhöhen?
  4. Ist mir das Streamen von Multimedia-Inhalten wichtig ?

Also vor dem Test und Kauf am besten mal diese Fragen durchgehen und grob die Wünsche festlegen. Mit diesen Tipps zum NAS Kauf haben Sie noch ein paar mehr Optionen die Sie vorher einmal durchgehen sollten.

Fazit: Besser etwas mehr Zeit nehmen und die Server vergleichen und dafür dann den passenden NAS kaufen!

Network Attached Storage im Einsatz

Wie so ein NAS im Einsatz aussieht, zeigt das folgende Video. Dabei wird ein NAS von Synology vorgestellt, den ich selbst nur empfehlen kann!

Generell ist Synology ein wirklich erstklassiger Hersteller von NAS Servern und vor allem das Benutzer-Interface ist richtig intuitiv und leicht zu bedienen. Jeder der also noch ein Neuling ist oder auch schon ein erfahrener PC-Nutzer ist wird mit Synology nie falsch liegen.

Ich hoffe die Funktionen des Network Attached Storage wurden nun etwas klarer und ich konnte die zeigen wie praktisch doch so ein NAS im eignen Netzwerk sein kann.

Anschließen von Netzwerkkameras

Videoüberwachung mit Wlan Kamera
Videoüberwachung mit Wlan Kamera

Eine Netzwerkkamera ist im Grunde nur eine einfache Kamera, die in ein lokales Netzwerk (LAN) eingebunden werden kann. Da mittlerweile auch das kabellose LAN, Wlan genannt, auch in den meisten Haushalten vertreten ist, hat sich auch die Netzwerkkamera zu einer Wlan Kamera weiterentwickelt.

Besonders praktisch sind solche Netzwerkkameras, da sie von jedem Pc oder Smartphone in einem Lan beobachtet bzw gesteuert werden können. Sie benötigen also keinen extra Monitor oder gar teures Videoequipment um die Kamerabilder sehen zu können.

Wenn Sie auch noch einen NAS im Netzwerk eingebunden haben, so können Sie die Videos bequem darauf speichern lassen. Somit spart man sich auch noch gleich einen teuren Festplattenrecorder, die gesamten Aufnahmen für einen gewissen Zeitraum speichert.

Vorteile von Wlan Kameras

Der große Vorteil von Wlan Kameras ist, dass sie ohne Kabel ins Netzwerk eingebunden werden können. Somit ist der Installationsaufwand wesentlich geringer und es kann vor alle auf das Bohren von Löchern beim verlegen der Kabel verzichtet werden.

Diese einfach Einbindung in das lokale Netzwerk funktioniert natürlich nur dann, wenn ein Wlanrouter vorhanden ist und ein entsprechendes Funknetz aufbaut. Sofern dies aber gegeben ist, ist die Überwachung des eigenen Hauses oder Ladenlokals kein Problem mehr.

Weitere Gründe für eine eine Wlan Kamera:

  • Super leichte Installation: einfach aufstellen oder an der Decke/Wand montieren, mit dem Strom verbinden und über Wlan mit dem Netzwerk verbinden.
  • günstig in der Anschaffung und somit eine preisgünstige Realisierung der Heimüberwachung.
  • Über Internet auch von der Arbeit oder dem Urlaub auf die Kamera zu Hause zugreifen.
  • viele Kameras verfügen über Nachtsicht und eine Funktion zum fernsteuern über Browser oder Smartphone.

Wie man sieht, gibt es einige Vorteile die für eine solche Netzwerkkamera mit Wlan sprechen! Wer also seine eigenen vier Wände, seinen Laden oder Hallen überwachen möchte und vor Ort über ein Wlan verfügt, der sollte sich diese Geräte einmal näher anschauen.

Wlan Kamera für den Outdoor Einsatz

Aber die Netzwerkkamera kann nicht nur Innen eingesetzt werden, sondern ist auch für Außen erhältlich. Bei diesen Modellen handelt es sich um die Wlan Outdoor Kamera, die resistent gegenüber Wind, Wasser und Staub sind.

Mit einer solchen Outdoor Netzwerkkamera kann man dann sehr gut den eignen Garten oder etwa Parkplätze überwachen, ohne direkt ein Vermögen für die Verkabelung ausgeben zu müssen.

Vor allem bei den Kameras für den Außeneinsatz sollte man auf die Nachtsichtfunktion achten, da die Lichtverhältnisse in der Nacht oftmals wesentlich schlechter werden und somit die Überwachung mit der Wlan Kamera im Outdoor sehr schwer wird.

Auch hier gilt wieder: An geeigneter Stelle montieren, dabei am besten auf den Schutz vor zu viel Wind und regen achten, mit Strom versorgen und dann ganz bequem per Wlan im Netzwerk anmelden.

Die Überwachung und das Steuern der Kamera funktioniert in beiden Fällen bequem vom Computer oder Smartphone aus.

Deine Meinung

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.